Über mich

Alter: scheint eine Sache der Perspektive zu sein. Mein Vater fragte mich in schöner Regelmäßigkeit, zu meinem Geburtstag, wann ich denn endlich erwachsen und vernünftig werde.
Meine Söhne nehmen, laut ihrer Aussage, in meiner Gegenwart einen leichten Leichengeruch wahr. Wenn kein Spiegel in der Nähe ist, fühle ich mich wie 56 1/2, tatsächlich bin ich 57.

Größe: mit 1,62m definitiv groß genug. Ich will NICHT mehr wachsen, auch nicht an schwierigen Lebensumständen.

Gewicht: mit meinen super dünnen Armen und Beinen und der gewaltigen Kugel in der Mitte könnte ich glatt Reklame für "Brot für die Welt" laufen.

Berufliche Vergangenheit:  vielseitig, gelernte Apothekenhelferin, danach diverse Jobs, die längste Zeit meines Lebens habe ich im Altenheim in verschiedenen Bereichen gearbeitet.

Nur eines werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr werden. Eine GUTE Hausfrau. Diesen Ehrgeiz hat man versäumt mir in die Wiege zu legen.

"Das Haus zu putzen, so lange die Kinder noch wachsen, ist wie Schnee schippen, wenn es noch schneit."

Familienstand: zweimal geschieden, davon einmal glücklich.
3 liebreizende Kinder im Alter von 34, 31 und 15 Jahren.

Hobbys: lesen, malen, schreiben.

Schreiben: Schon im zweiten Schuljahr wollte ich Schriftstellerin werden. Von diesem hohen Ross haben meine Deutschlehrer mich schnell runtergeholt.
Vor fünf Jahren wollte ich es dann wissen und habe tollkühn und ohne zu wissen, was ich da überhaupt tue, einen Text bei einem Anthologie-Wettbewerb eingereicht und bin prompt auf Platz 6 gelandet.
Spätestens ab diesem Zeitpunkt schlug meine vielgepriesene Bescheidenheit um in Größenwahn. Seitdem habe ich sämtliche Internetforen mit meinem Geschreibsel zugemüllt.

 

Heute weiß ich, würde ich mir die kleinen und großen Widrigkeiten das Alltags nicht mit Humor von der Seele schreiben, ich für den Rest meines Lebens verzweifelte Tränen in mein Staubtuch weinen müsste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Sigrid Berghs (Dienstag, 26 Mai 2009 19:40)

    Hallo Gerda, ich bin Ihrem Link in der e-mail gefolgt und ich muss sagen, die Homepage ist eine Wohltat für meine Seele. Momentan bin ich und auch meine Familie Ehemann 51, ich 46, drei tolle Kinder 22,20,fast 18 in einem psychischen Tief. Mein fast 18-jähriger Sohn ist Dialysepatient und steht vor einer Nierentransplantation, mein Mann spendet ihm eine seiner Nieren.Mein Sohn ist bereits seit ca. 16 Jahren herztransplantiert., Nach vielen Höhen und Tiefen bei den Voruntersuchungen beider meiner Männer, habe ich eben mal wieder herzlich und unbeschwert lachen können. Ich bewundere Sie für Ihren Humor und Ihre Lebensfreude. Sie können über sich selber Witze machen und lachen. Eine Gabe, die mehr wiegt als tolle Jobs, 1 A Hausfrau oder vieles andere. Ihre Seite macht mir Mut, wieder zu meinem Humor und meiner Leichtigkeit zu finden und weiß, ich schaffs.Kraft hole ich aus natürlich meiner Liebe zu meinem Mann, Silberhochzeit im Juni 09, und meinen Kindern, die so würde ich sagen, gut geraten sind, also sich benehmen können, wie meine Eltern es beschreiben.
    Meine älteste Tochter studiert Dipl.Pädagogin und ist 2010 fertig,meine zweite Tochter bewirbt sich für ein Medizinstudium und hat gerade ihr Abi gemacht und mein Sohn stärkt mich durch seinen unaufhörlichen Lebensmut. Liebe Grüße aus Straelen. Sigrid Berghs

  • #2

    gestammelte-werke (Dienstag, 26 Mai 2009 22:02)

    oh, da freue ich mich aber riesig über ihren kommentar.
    danke.
    wenn ich sie zum schmunzeln gebracht habe, dann habe ich mein ziel erreicht.
    ich wünsche ihnen und ihrer familie für die zukunft alles liebe, viel mut und zuversicht und dass sich alles zum guten wendet.

    lieben gruß
    gerda

  • #3

    Eva Zeller-Albert (Dienstag, 20 Oktober 2009 15:22)

    Liebe Gerda,

    ja, auch ich musste schmunzeln, und habe einige Gemeinsamkeiten entdeckt :-) So schreibt jemand, der in sich ruht, oder zumindest mit sich und seinen Schwächen Frieden gemacht hat, oder liege ich falsch? Ich fand es jedenfalls sehr erfrischend, danke dafür, dass du mir ein Lachen ins Gesicht gezaubert, den Tag mit deinen Worten versüsst hast hast :-) Lieber Gruß, Eva

  • #4

    Gerda Häusler (Dienstag, 20 Oktober 2009 19:07)

    ach, wie schön.
    deine worte haben meinen tag nun auch reicher gemacht. danke, eva.
    grundsätzlich kann ich gut mit meinen macken leben, ja.
    mein umfeld auch mehr oder weniger. *lach*

    danke für deine nette antwort.
    gerda

  • #5

    lavendelhummel (Donnerstag, 03 Dezember 2009 11:12)

    ... aber aussehen tut sie wie 41 (lach).
    Schöne Seiten, Zeichnungen und Gedichte.

    Gruß die Herbstschnecke

  • #6

    Gerda Häusler (Donnerstag, 03 Dezember 2009 12:06)

    dankeschön.
    du solltest mich sehen, wie ich mit meinem kaputten kreuz morgens aus dem bett krieche, dann seh ich aus wie 126. *lach*

    lieben gruß
    gerda

  • #7

    Patricia (Montag, 31 Mai 2010 18:40)

    Hier gefällt's mir! Und ich bin auch keine gute Hausfrau, deshalb vielleicht. :-)
    Herzliche Grüße, Patricia

  • #8

    Gerda Häusler (Mittwoch, 02 Juni 2010 07:20)

    danke für deinen kommentar, liebe patricia.

    alles liebe dir
    gerda

  • #9

    Chinomso (Sonntag, 13 Juni 2010 11:33)

    Wunderbar,deine Seite. Ich habe an vielen Stellen gelacht. Schön, dass du mich über Worti gefunden hast und ich so hier zu dir gekommen bin. Ich komme gerne wieder.

  • #10

    Doro (Donnerstag, 15 Juli 2010 08:22)

    Oh, da erkenne ich aber einiges wieder. Erst mal das Alter, dann die hausfraulichen Dinge ;-) und auch die Figurbeschreibung :-(
    Bin heute das erste Mal auf deiner Seite, über Anna-Lenas Blog hier hingefunden zu dem Denkmal für deinen Vater. Und nun werde ich mich hier mal ganz in Ruhe umschauen und dich in meinem Blog verknüpfeln?
    Lieben Gruß
    Doro

  • #11

    Gerda Häusler (Donnerstag, 15 Juli 2010 09:08)

    ups, chinomso, ich habe dir nicht geantwortet. wie unhöflich. entschuldige bitte.
    schön, dass du hier warst. danke und einen lieben gruß zu dir
    gerda

    hallo doro,
    auch über deinen besuch freue ich mich. gerne darfst du mich verlinken.
    ich komm gleich mal bei dir gucken.
    alles liebe
    gerda

  • #12

    Anna-Lena (Samstag, 06 November 2010 20:47)

    liebe gerda,

    seit dem tod deines vaters it es sehr still um dich geworden.
    ich hoffe, es geht dir wieder besser.

    mit lieben grüßen
    anna-lena (die dich nicht vergessen hat)

  • #13

    Gerda Häusler (Samstag, 06 November 2010 23:21)

    ach, anna-lena.....ich drück dich.
    ja, es stimmt, es ist still geworden hier. aber das hat weniger mit dem tod meines vaters zu tun.
    ich habe vielmehr den eindruck (zumindest im moment), dass die welt nicht auf meine mehr oder weniger kreativen ergüsse wartet.
    vielleicht schläft die rampensau in mir auch nur und es ist die ruhe vor dem sturm.
    wer weiß....?!

    alles liebe dir

    gerda

  • #14

    Karin (Donnerstag, 03 März 2011 20:37)

    Liebe Gerda,
    also du versetzt mich doch in Staunen. Wow. was du alles so machst. Deine Geschichten über das reale Leben fand ich ja schon immer toll, denn deine Art Humor mag ich über alles. Vor allen Dingen weil ich dich ja auch real kennenlernen durfte und dafür bin ich dankbar. Das mit deinem Vater tut mir leid, habe meinen Vater auch im Oktober 2010 verloren.
    Fühl dich umarmt und mitgefühlt und bleib wie du bist, so bist du richtig.
    Ganz liebe Grüße aus Karlsruhe von
    Karin

  • #15

    Gerda Häusler (Freitag, 04 März 2011 16:59)

    hey, karin, ich freue mich, dass du hier warst.

    ja, es ist schon bitter, wenn die väter gehen. mir hilft der glaube, dass wir uns alle wiedersehen sehr.

    ich drück dich gerne zurück.
    alles liebe dir

    gerda

  • #16

    Der Bücherwurm (Donnerstag, 22 November 2012 17:59)

    Kompliment, charmantes Weib!
    Bei der nächsten Bücherversendung denke ich direkt an Sie! *lächel*

  • #17

    Matthias Lotz (Montag, 20 Oktober 2014 12:37)

    Hallo Gerda bin über deinen Eintrag zur Autogramm-Schlange auf deine Homepage gestoßen in Facebook. Bin Schulbegleiter eines blinden Kirchenmusik-Studenten. War letzten Donnerstag in Altoetting und habe Schwester Teresa Zukic - die "skateboardfahrende" Nonne kennengelernt. So ein Feuer! Www . Teresa Zukic.de - super. Sie hat in ihrem Vortrag auf Nick Vujicic - den Mann ohne Arme und Beine" hingewiesen. Bin seit meiner Jugend Reinhard Membran, hab alle seine Liederbuecher und spiele viele seiner Lieder auf der Gitarre ...liebe Grüße aus Bayern - Matthias